Unvergessen ...

Am 25. Mai 2008 feierten wir Janines 28. Geburtstag. 

 

Im Juni verbrachten wir noch einen Kurzurlaub mit ihr zusammen in Dresden und Umgebung. Mitte Oktober sollte sie an der Universität Greifswald, wo sie Rechtswissenschaften studiert hatte, die erste juristische Staatsprüfung ablegen.

 

Am Tag nach dem Prüfungstermin wurde ihr Rucksack an einem Strand der Ostseeininsel Usedom gefunden. Die Finderin fand ein eingeschaltetes Handy im Rucksack und rief die letzte angerufene Nummer an, es war Janines Bruder.

 

Wir nahmen Kontakt zu Kommilitonen auf, die wir bei Besuchen in Greifswald kennengelernt hatten und erfuhren zu unserer Überraschung, dass Janine nicht zur Prüfung angetreten war.

 

Janine war nicht erreichbar, weder für ihre Familie noch für ihre Freunde, sie war verschollen.

 

Wir gaben bei der Polizei eine Vermisstenmeldung auf und ließen vorsorglich durch das Amtsgericht eine Anwältin als Abwesenheitspflegerinn bestellen.

 

Am frühen Morgen des 1. November 2008 rief der Polizeiseelsorger, Pfr. Andreas Schorlemmer, an: 

Am Strand von Heringsdorf (Usedom) war eine weibliche Leiche gefunden worden. Wenige Tage später hatten wir die traurige Gewissheit: Janine hatte sich gegen das Leben entschieden.

 

Warum?

Wir wissen es nicht.

 

Danke!

Für die wertvolle Unterstützung in der Zeit der Suche nach Janine und der Zeit nach ihrem Auffinden danken wir ganz herzlich

 

Herrn Pfr. Andreas Schorlemmer, Polizeiseelsorger des Landes Mecklenburg-Vorpommern 

 

und 

Claudia Hintz, Jörg Scharrer sowie Marcel Dalibor

Druckversion Druckversion | Sitemap
(c) Friedrich Blaul 2016